FAQ

Werde ich mich an Bord wohlfühlen?

Ein Boot ist nicht das Hilton…aber für uns ist die INDIGO ein Traum, der wahr geworden ist. Die Indigo ist eine komplett ausgestattete 130 Tonnen Yacht, umweltfreundlich, hochseetauglich und mit 27m Länge das komfortabelste und größte Delphinboot auf den Bahamas. Sie braucht einen Vergleich mit einer Unterbringung an Land nicht zu scheuen. Da unsere Gruppen klein sind, haben alle viel Platz.
Die meiste Zeit des Tages verbringen wir auf und im Meer und die Nächte am Dock einer privaten Marina, in der wir oft das einzige Boot sind. Die Beach Club Marina hat Duschräume, einen Süßwasserpool, ein Restaurant und eine Bar.

Schnorchelaurüstung

Wer am Begleitprogramm teilnimmt muss Maske, Schnorchel und Flossen mitbringen, um vorher zu üben! Bitte nochmal unter „Mitbringen“ nachschauen.
Wer nur an der Bootswoche selbst teilnimmt, muss gar nichts mitbringen, wir haben erstklassige Ausrüstung an Bord. Wer im April/Mai mitfährt ist gut beraten, sich einen einfachen Tropen-Neoprenshortie mitzubringen, so kann man lange im Wasser bleiben, ohne auszukühlen.

Rauchen

Wenn wir am Dock liegen, bitte an Land rauchen und nicht an Deck. Auf dem Wasser gibt es an Deck einen bestimmten Ort, an dem geraucht werden darf. Niemals unter Deck!

Extraausgaben

Am Ende der Woche kann man eine Foto CD mit Bildern der Woche kaufen, die kostet US Dollar 40,-
Und an einem Abend in der Woche bleibt die Küche kalt und wir gehen gemeinsam mit Captain und Crew essen und danach zu einem Inselkonzert. Die Ausgaben für Essen und Trinken an diesem Abend sind nicht im Reisepreis enthalten.

Gibt es da auch Haie???

Jawohl, da gibt es auch Haie. Wissenschaftler sagen, egal in welches Meer auf der Welt du steigst, und ob du einen siehst oder nicht: Innerhalb von 50-100m ist garantiert ein Hai…Aber man muss schon etwas Glück haben, um überhaupt einen zu sehen und wenn man einmal mit der Hand wedelt, ist er weg. Die meisten Haie sind Riffhaie um Bimini herum, aber es gibt auch andere Haiarten. Bimini hat seit vielen Jahren eine Haiforschungsstation und die werden wir auch besuchen. Man erfährt dort eine Menge Wissenswertes und wir werden dort sicher mit einigen Haimythen aufräumen. Für die Haie in Bimini gehören wir nicht zum Beuteschema, sie essen Fische und kleine Rochen. Auf der ganzen Welt ist das Risiko, an einem Bienenstich auf Grund eines allergischen Schocks zu sterben sehr viel höher als die Gefahr, von einem Hai verletzt zu werden.
Aber, nachdem das nun gesagt ist: Alle können sicher sein, dass die Begleitpersonen im Wasser und die Aufsicht an Deck jederzeit wissen, was unter und um uns herum vorgeht.
Für die Menschen, die davon träumen, Haien näher zu begegnen oder mit ihnen zu schwimmen, gibt es in unserem Rahmenprogramm eine besondere Möglichkeit dazu.

Muss ich Weltklasseschwimmer sein?

Nö. Es hilft sicher, wenn man schwimmen kann, denn dann fühlt man sich sicherer im Wasser und kann mehr unternehmen. Mit Maske und Schnorchel können aber selbst Menschen sicher auf dem Wasser liegen, die nicht schwimmen können.
Also:Jede/r kann hier mitreisen ohne athletische Fähigkeiten.

Muss ich schnorcheln können?

Nicht unbedingt. Wir bringen es euch auch vor Ort bei. (Übungen gibt es sowieso). Es ist aber besser, sich bereits zu Hause mit seiner Schnorchelausrüstung vertraut zu machen und ein bisschen im Schwimmbad zu üben mit jemandem, der schnorcheln kann.
Es bedeutet weniger Übungszeit auf dem Boot und schnellere Sicherheit beim Schnorcheln mit Delphinen, vor allem für die, die nicht am Rahmenprogramm auf Bimini teilnehmen, wo es tagelang Schnorchelunterricht gibt.

Ich habe trotzdem Zweifel: Ist ein landgestütztes Programm nicht besser?

Es ist ohne Weiteres möglich, Sie in einem schönen Hotel in South Bimini unterzubringen. Aber abgesehen davon, dass das recht teuer ist, muss man dann morgens sehr früh aufstehen, um rechtzeitig am Dock zu sein und es ist soooo schön, vom Kaffeeduft geweckt zu werden…Und abends ist es dasselbe: Während die anderen den Abend ausklingen lassen und in den Sternenhimmel gucken, muss man wieder zurück ins Hotel.
Unsere Erfahrung ist bisher, dass die Menschen, die sich dafür entschieden haben, im Hotel zu nächtigen, weil sie Sorge hatten, auf dem Boot könne alles zu eng sein, eigentlich im Nachhinein doch lieber auf dem Boot geblieben wären.

Wir haben nach einigen Experimenten dem Leben auf dem Boot den Vorzug gegeben. Es hat doch große Vorteile. Während andere an Land warten müssen, dass es losgeht, sitzen wir schon an Deck und trinken Kaffee oder Tee und schauen den Pelikanen zu. Während andere nicht mal abgelegt haben ( denn die landgestützen Programme sind alle Halbtagsexkursionen), beobachten wir schon Delphinmütter mit ihren Jungen. Und manchmal sind wir schon mit Delphinen geschwommen, wenn andere erst ihre Sachen packen.
Dazu kommt, dass die Indigo das stabilste Boot in den Dolphingrounds ist. Wir können auch dann noch draußen sein, wenn es für andere Boote bereits gefährlich wird. Wir haben im Gegensatz zu anderen Booten alles, was wir brauchen, an Bord: Aircondition, Essen, Trinken und ein Bett zum Mittagsnickerchen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wir beantworten sie gern!

Die Kommentare wurden geschlossen